Adri Groenendijk

Solotänzer, Choreograph, Pädagoge
Ausbildung an der Rotterdamse Dansacademie und bei Peter Leonev (Ballettmeister des national ballet).
Vertrag in Trier (Spielzeit 1967).
Vertrag in Wuppertal (Spielzeit 1968).
Erster Solist an der Städtischen Bühne Hagen (Spielzeit 1969 und 1970)
Es folgte ein durch außergewöhnliche Begabung verliehenes Stipendium der holländischen Regierung zur Weiterbildung in Amsterdam und London unter Eileen Ward (Ballettmeisterin des Royal Ballet) und Sbignev Koritzki (Ballettmeister des Scapino Ballets Amsterdam).
1972 bis 1977 Solistenvertrag in der Ballettkompanie an der Deutschen Oper am Rhein unter den Choreographen Erich Walter, Hans van Manen und Leonid Massine (Rollen in Davne und Chloe, Pulcinella, Schwanensee, Dornröschen, Romeo und Julia, Sacre du prentemp (Stravinski), Giselle u.a.).
Unter Gise Furtwängler tanzte er am Krefelder Theater in mehr als 40 Aufführungen die Solorollen in Cinderella und Coppelia. Bis 1977 führten ihn die Gastspielreisen mit der Deutschen Oper am Rhein zu einigen der führenden Theater Europas, nach Barcelona, Edinburgh und Stockholm.
Seit 1978 bereitet er als Ballettpädagoge, Choreograph und künstlerischer Leiter der Ballettschule Groenendyk junge Menschen auf Aufnahmeprüfungen an Akademien und Hochschulen vor und bildete auch selbst Balletttänzer für Bühnen in Deutschland aus.

Für erwachsene Anfänger entwickelte er eine spezielle Trainingsmethode, die an ihre individuellen Fähigkeiten angepasst ist. Seine Erfolge auch mit Älteren zeigen, das durch diese Methode sehr viel erreicht werden kann.